Seite 5 von 8
#101 RE: Fighting Dolls von anenke 23.05.2022 23:52

Dies ist im Rückblick schwer zu sagen. Antscha kam anfänglich bei DWW nicht sonderlich gut an und fragte angeblich G.R. Wie sie ihre Popularität steigern könnte. Möglicherweise hat ihr die Zeit bei DWW doch etwas gebracht da das Marketing von DWW m.E. ziemlich gut gewesen ist.
Orsi B. Ist sicherlich anders einzuschätzen da sie meines Wissens viel früher auch im Erotik Bereich aktiv gewesen ist.
Das Marketing über soziale Medien ist ein relativ neues Phänomen und gibt den Frauen die Möglichkeit auf komplizierte Webseiten im Internet zu verzichten. Diese Möglichkeit ist aber eine neue Entwicklung. Als Antscha und Orsi B. anfingen bestand diese Option noch nicht. Die Webseiten von Frauen ohne Anbindung an Firmen haben nicht lange Bestand gehabt damals.

#102 RE: Fighting Dolls von borammstein 26.05.2022 12:09

Heute habe ich Anastasia gegen Vanda gekauft. Auch wegen dem Armdrücken , schaade ist das sie nur mit rechts Armdrücken gemacht haben. Anastasia sagte auch das ist ihr schlechter arm . Und sie ist mit Links viel besser. Keine Ahnung warum sie nur mit rechts Armdrücken gemacht wurde. Wäre schön solche Infos vor dem Kauf zu erhalten. So ist das Armdrücken langweilig.

#103 RE: Fighting Dolls von anenke 26.05.2022 13:30

Armwrestling hat ein extrem hohes Verletzungsrisiko.

#104 RE: Fighting Dolls von A_Rex 26.05.2022 18:20

Zitat von borammstein im Beitrag #102
Heute habe ich Anastasia gegen Vanda gekauft. Auch wegen dem Armdrücken , schaade ist das sie nur mit rechts Armdrücken gemacht haben. Anastasia sagte auch das ist ihr schlechter arm . Und sie ist mit Links viel besser. Keine Ahnung warum sie nur mit rechts Armdrücken gemacht wurde. Wäre schön solche Infos vor dem Kauf zu erhalten. So ist das Armdrücken langweilig.

Anastasia hat tatsächlich in ihrem linken Arm wesentlich mehr Kraft. Wahrscheinlich wollte man der Vanda dadurch größere Chancen einräumen. Solche Details schmälern in meinen Augen den sportlichen Wert der Kämpfe, aber darum geht's ja (leider) den meisten Kunden überhaupt nicht.

#105 RE: Fighting Dolls von A_Rex 26.05.2022 18:28

Zitat von MoinMoin im Beitrag #100
So ist es. Ich meinte, dass Antscha oder Orsi B. wesentlich mehr hätten verdienen können, wenn sie sich früher selbständiger gemacht hätten.

Damals brauchte man eine teure Ausrüstung (Profi-Videokamera etc.) und auch für das Filme-schneiden brauchte man entsprechend aufwändige (teure) Schnitt-Software. Da ist das Produzieren und der Vertrieb der Videos über C4S heute doch schon wesentlich einfacher.

#106 RE: Fighting Dolls von GGFF 26.05.2022 19:19

avatar

Zitat von A_Rex im Beitrag #105
Zitat von MoinMoin im Beitrag #100
So ist es. Ich meinte, dass Antscha oder Orsi B. wesentlich mehr hätten verdienen können, wenn sie sich früher selbständiger gemacht hätten.

Damals brauchte man eine teure Ausrüstung (Profi-Videokamera etc.) und auch für das Filme-schneiden brauchte man entsprechend aufwändige (teure) Schnitt-Software. Da ist das Produzieren und der Vertrieb der Videos über C4S heute doch schon wesentlich einfacher.


Richtig ist, dass das Equipment kleiner geworden ist, die Technik schneller und besser. Schneiden ist aber immer noch Handarbeit und professionelle Videosoftware ist nicht kostenlos. Richtig ist auch, dass mit einer gut eingeführten Verkaufsplattform die Verbreitung leichter gelingt, als das noch zu DWW Zeiten möglich war (C4S gab es da ja noch gar nicht), nicht einmal YT oder sonstwas. Mit der Transformation der VHS-Kassette zu Downloadportalen hat sich ein völlig neues Marktumfeld gebildet. Musste DWW noch Events machen und aktiv Werbung betreiben, um Kunden zu ihrer Webseite zu lotsen, verkaufen sich Videos heute ohne jeden Aufwand von ganz allein, vorausgesetzt, die richtige Zielgruppe findet zum Angebot, was bei C4S erwiesernermaßen der Fall ist.

Dafür gibt es aber heute auch zig Millionen Videos im gleichen Marktumfeld. Das war zu Beginn der 00er Jahre, wo DWW sein Peak hatte, noch nicht der Fall. Die leichtere Verbreitung und die schnellere Verfügbarkeit (ja die VHS musste schließlich per Snailmail kommen und manchmal fragte auch der Zoll nach dem Inhalt oder ein neugieriger Nachbar nahm das interessante Päckchen an... *Schamesröte im Gesicht*) hat eben auch Produzenten wie Pilze aus dem Boden schießen lassen. Der Trend, dass die Girls sich selbst produzieren ist in dieser Massenerscheinung noch relativ jung und hat eigentlich erst zur Pandemie richtig stark zugenommen. Der Hype um OF hat dem zusätzlichen Schub verpasst. Auch andere Plattformen, u.a. IWC oder MC, wollten vom Kuchen der Clipschwämme mitessen. Doch sie haben nie eine Chance gehabt, sich gegen C4S ernsthaft zu behaupten und fristen ein absolutes Randdasein für vor allem diejenigen Girls, die aufgrund ihrer Herkunft aus osteuropäischen oder asiatischen Staaten vom Handel bei C4S ausgeschlossen sind.

Eigene Webseiten sind nicht mehr die Lösung, da die steuerlichen Anforderungen und letztlich auch die Bezahlsysteme sehr hohe Hürden gelegt haben, um den Einmann/Eingirl Produzenten das Leben möglichst schwer zu machen. Außerdem haben es eigene Webseiten sehr schwer, den Traffic zu generieren, wenn es eine so gigantische Verkaufsplattform auf der einen Seite und jede Menge illegale Pornoportale auf der anderen Seite gibt, neben der eigenen Seite stets Content und Traffic abzieht.

Also so einfach, wie das hier manchmal mit der "Selbständigkeit" durchscheint, ist das bei Weitem nicht.

#107 RE: Fighting Dolls von anenke 26.05.2022 20:47

Letztlich ist die Zahl der Frauen auch erstaunlich begrenzt. Auf einer eher privaten Plattform bietet eine Frau zusammen mit ihrem Partner Ringkämpfe an. Man muss allerdings ziemlich gut sein, denn ihr Partner ist es auch. Sie tritt auch gegen Frauen an und hat auch bei einem professionellen Anbieter ihr ungewöhnliches Talent dokumentiert. Sie hat aber kein Interesse ein Medienstar in dieser Szene zu werden. Sie kommt sicherlich aus dem Hochleistungssport, aber sicher nicht aus dem Kampfsport. Trotzdem dürfte sie wohl - sieht man einmal von Tia, Sheena etc. ab - den meisten Frauen in dieser Szene weit überlegen sein.

#108 RE: Fighting Dolls von Doofie 27.05.2022 00:11

Über wen hast du zuletzt geschrieben, @anenke?

#109 RE: Fighting Dolls von anenke 27.05.2022 01:00

Zitat von Doofie im Beitrag #108
Über wen hast du zuletzt geschrieben, @anenke?


Ich hatte Sie angeschrieben ob sie nicht in der Catfight-Szene aktiver werden wollen, da sie ausgesprochen begabt sei. Sie (oder ihr Partner) wollten dies nicht aber explizit nicht, obwohl es zumindest eine professionelle Produktion von ihr gibt allerdings unter einem anderem bzw. fiktiven Namen.

Ich habe sie in einer Mail sie auf diese Produktion bzw. deren Qualität hingewiesen. Allerdings erklärte sie in ihrer Antwort fast wörtlich, dass sie kein Medien-Star werden wollte.

Da sie also letztlich anonym bleiben möchte und explizit kein Akteur in unserer Szene werden möchte, habe ich ihren "Namen" weggelassen. In dem verbissenen Kampf gegen eine angeblich aktive Kampfsportlerin (Kickboxen, Muay Thai) sah sie allerdings deutlich überlegen aus. Sie hatte eine für Frauen ungewöhnlich sportliche Härte. Es wirkte fast ein wenig so als sei das Gefühl für Schmerzen bei ihr deutlich vermindert.

#110 RE: Fighting Dolls von AlBundy 28.05.2022 03:38

Zwar ist das eigentliche Thema ja hier total verloren gegangen,aber es scheint ja normal zu sein hier total vom eigenmtlichen Thema abzuweichen.Dann will ich auch mein beitrag dazu leisten
Anenke,
Mach es doch nicht so spannend,hier in unseren Fetisch wird keiner ein Medienstar,wenn du schon uns nicht den Namen Verraten kannst dann kannst du uns sicherlich verraten wo Diese geheimnissvolle Dame bei welcher bekannten Produktionsfirma ihren kampf hatte

Du hast mich jetzt neugierig gemacht,du kannst mir auch eine persönliche Nachricht schreiben,wenn du es hier nicht sagen möchtest.

#111 RE: Fighting Dolls von Gast 01.06.2022 11:06

Zumindest scheint FD jetzt wieder verstärkt auf Talentsuche zu sein. Es kommen immer wieder Neuvorstellungen. Ein Lichtblick ist Neuzugang Amy, die zwar gut aber keine ausgesprochene Sportskanone ist. Ähnlich wie Kim Ly wirkt sie durch ihre Mimik während eines Kampfes als wäre sie gerade bei einem Fotoshooting. Sie hat bei ihrem letzten Kampf gleich einmal 20 Votings mit 5 Sternen abgeräumt, was klar darauf hindeutet das es sehr vielen Fans ehr auf die Ausstrahlung als auf sportliche Höchstleistungen ankommt. Es reicht offenbar wenn man die Favoritin oben sieht.

#112 RE: Fighting Dolls von GGFF 01.06.2022 11:21

avatar

@Gast "was klar darauf hindeutet das es sehr vielen Fans ehr auf die Ausstrahlung als auf sportliche Höchstleistungen ankommt."

Ich glaube, dass es bei allen Videos so ist. Ausstrahlung ist das Allerwichtigste. Emotionen, Attitüde, Showelemente, einfach alles, was einen Typ charakterisiert, all das hat Fanpotential.

Natürlich gibt es auch Zuschauer, die sportliche Authentizität zu schätzen wissen, im Videoverkauf spielt das aber eine untergeordnete Rolle, solange der Typ authentisch und dadurch überzeugend wirkt.

Der Fokus "Catfight" ist nunmal die (Erwachsenen-) Unterhaltung und das ist ein weites Feld.

#113 RE: Fighting Dolls von Ulli 01.06.2022 11:30

avatar

Hier wird viel diskutiert über Vorlieben und die Verfügbarkeit der Videos .
Mich würde eher interessieren ob man die Dänen auch buchen kann . Die Videos die ich gesehen habe zeigen zwar nicht unbedingt eine große Kampfsport-Karriere der Damen. Aber das Auge kämpft mit😅 und Tess würde ich liebend gerne Mal auf der Matte treffen

#114 RE: Fighting Dolls von Gast 01.06.2022 12:05

Ja die Interessen von Mixed Kämpfern und Video Fans sind unterschiedlich, auch wenn sie oft auf die selben Frauen stehen. Den einen geht es darum ob die Frau fähig ist einen Mann zu besiegen, die Anderen darum das sie sportlich genug ist um in ihren Kämpfen möglichst oft oben auf zu sein. @GGFF das sehe ich auch so, der Typ ist für Video Produktionen entscheidend und nicht so sehr das eine Ringerin sportlich an der Spitze steht. Die Filmindustrie nutzt diesen Typ von Frauen die in einem Kampf einfach geil aussehen auch gern wenn es darum geht kämpfende Frauen zu präsentieren.

#115 RE: Fighting Dolls von anenke 01.06.2022 15:26

Zitat von Gast im Beitrag #114
...... @GGFF das sehe ich auch so, der Typ ist für Video Produktionen entscheidend und nicht so sehr das eine Ringerin sportlich an der Spitze steht. Die Filmindustrie nutzt diesen Typ von Frauen die in einem Kampf einfach geil aussehen auch gern wenn es darum geht kämpfende Frauen zu präsentieren.


Nicht nur aber auch, denn es ist auch für ein sportliches Fotomodell eine erhebliche Herausforderung sich kampfsportartig über die Matte zu wälzen, die nicht jeder Frau liegt.

Wenn man in jeder Situation intensiv nachdenken muss wie man sich fallen lassen will oder einen Griff ansetzen soll usw., dann wirkt dies auf den Betrachter nicht sonderlich faszinierend bei aller physischen Attraktivität der Frauen.

Insofern ist ein sportlicher Hintergrund im Kampfsport hilfreich, der durch die automatisierten Abläufe dann gewissermaßen die Konzentration auf das eher spielerische bzw. erotische Element während der Handlungen (den "Kampf") zulässt.

Die meisten Ikonen der Szenen haben oder hatten ja tatsächlich ein gewisses Training im Kampfsport und/oder haben sich im Laufe der Jahre diese Kompetenzen antrainiert, zusätzlich zu ihrem ohnehin vorhandenen optischen Potential....

#116 RE: Fighting Dolls von GGFF 01.06.2022 19:06

avatar

Zitat von anenke im Beitrag #115

...
Wenn man in jeder Situation intensiv nachdenken muss wie man sich fallen lassen will oder einen Griff ansetzen soll usw., dann wirkt dies auf den Betrachter nicht sonderlich faszinierend bei aller physischen Attraktivität der Frauen.

Das gilt insbesondere für den comp./semi com. submission-style bei ausgeglichenen Paarungen, wenn dann in einer Art Patt Situation ewiger Stillstand im Bild ist. Richtiges Stillleben kann so ein Video dann werden.

Zitat von anenke im Beitrag #115

Insofern ist ein sportlicher Hintergrund im Kampfsport hilfreich, der durch die automatisierten Abläufe dann gewissermaßen die Konzentration auf das eher spielerische bzw. erotische Element während der Handlungen (den "Kampf") zulässt.

Das kann aber auch durch Talent im Rollenspiel und Selbstdarstellung wunderbar kompensiert werden. Insbesondere in Kombination mit Trash-Talk und Humiliation kann sowas sehr geschmeidige Übergänge in den Bildern erzeugen.

Zitat von anenke im Beitrag #115

Die meisten Ikonen der Szenen haben oder hatten ja tatsächlich ein gewisses Training im Kampfsport und/oder haben sich im Laufe der Jahre diese Kompetenzen antrainiert, zusätzlich zu ihrem ohnehin vorhandenen optischen Potential....


Zweifellos sind das dann die Queens. Trainierte und technisch versierte Rollenspielerinnen sind die ungeschlagenen Stars in jedem Video.

#117 RE: Fighting Dolls von anenke 02.06.2022 00:21

Zitat von GGFF im Beitrag #116
Zitat von anenke im Beitrag #115

...
Wenn man in jeder Situation intensiv nachdenken muss wie man sich fallen lassen will oder einen Griff ansetzen soll usw., dann wirkt dies auf den Betrachter nicht sonderlich faszinierend bei aller physischen Attraktivität der Frauen.

Das gilt insbesondere für den comp./semi com. submission-style bei ausgeglichenen Paarungen, wenn dann in einer Art Patt Situation ewiger Stillstand im Bild ist. Richtiges Stillleben kann so ein Video dann werden.




Das Problem der meisten Kampfsportarten ist in der Tat die Stärke der Defensive (häufig mit dem Ziel vom effektiven Kontern) und die Schwäche der Offensive. Dazu kommt die Entscheidung durch große Wertungen, durch K.O. Ippon, Schultersieg usw., d.h. die Regeln begünstigen im Grunde die Defensive, was zwar zu Passivitätsstrafen führt usw. die aber dennoch zum Teil Kämpfe auf höchsten Niveau entscheiden. Der Kampfsport ist also als Vorlage für (erotische) Unterhaltung schlecht geeignet, da die taktischen Elemente eher die Defensive bevorzugen.

Es ist gibt mehrere Möglichkeiten dieses Problem zu mindern:

(1) Die aufwendigste Lösung ist die komplette Choreographie der Kämpfe wie zB. In All the Marbles. Die Frauen, die für die weiblichen Hauptdarsteller vorgesprochen wurden, wurden auf acht eingegrenzt und zur Wrestling-Schule geschickt. Berichten zufolge sagte Aldrich den Frauen, "die beiden, die am besten ringen, bekommen die Rolle." Dies ist ein immenser Aufwand der letztlich auch nicht ganz der Intention des Genres entspricht. Die Produktionskosten lagen dann insgesamt bei 9,3 Millionen Dollar. Die Wrestler wurden von der ehemaligen Wrestling-Weltmeisterin der Frauen, Mildred Burke , trainiert.

(2) Eine andere Lösung ist die Modifikation des Bewertungssystems. Man bewertet in Anlehnung an das olympische Ringen die Aktionen mit Punkten oder die Aufgaben und erzeugt so eine mehr oder minder stringente Wertung und ein offeneres System.

(3) Eine weitere Alterative ist die Reduzierung der Intensität der Aktion auf halbaktive Aktionen wie dies auch im Training üblich ist oder in Richtung des freien Trainings, das im Judo als Randori (freies Training) bezeichnet wird. Dieser Begriff umfasst eine Vielzahl von Übungsformen, und die Intensität, mit der er durchgeführt wird, variiert je nach Absicht und Kenntnisstand der Teilnehmer:

Das eine Extrem ist ein willfähriger Randori-Stil bei dem keiner der Teilnehmer den Wurfversuchen seines Partners Widerstand leistet. Das entgegengesetzte Extrem zum Yakusoku-Geiko ist der harte Randori-Stil, der versucht, den Judo-Stil im Wettkampf nachzuahmen. Beim willfährigen Randori-Stil lässt man also den Griffansatz zu und blockiert ihn nicht.

Ziel ist natürlich letztlich nicht die Demonstration technischer Elemente sondern die erotische Wirkung im Clip. Allerdings sollten die Akteure diese Ausrichtung nicht überziehen und extrem fokussieren, sondern eine Balance zwischen sportlichen Elementen und erotischem Entertainment bewahren, wenn die Produktion die Zielgruppe erreichen soll.

#118 RE: Fighting Dolls von Gast 02.06.2022 17:56

Das eigentliche Problem ist nicht wirklich der absolute technische Status der Ringerinnen, sondern die Kontrahentinnen dazu zu motivieren noch ernsthaft zu kämpfen, selbst wenn längst entschieden ist wer von beiden die Stärkere ist. Kämpfe bei denen zwei motivierte Ringerinnen das erste mal aufeinander treffen kommen meistens sehr gut an, aber schon beim zweiten Treffen flacht die Motivation deutlich ab. Für dieses Problem hat bisher auch noch niemand eine gute Lösung geliefert.

#119 RE: Fighting Dolls von GGFF 02.06.2022 19:04

avatar

@Gast"Kämpfe bei denen zwei motivierte Ringerinnen das erste mal aufeinander treffen kommen meistens sehr gut an, aber schon beim zweiten Treffen flacht die Motivation deutlich ab. Für dieses Problem hat bisher auch noch niemand eine gute Lösung geliefert."

Diese Phänomen wurde mir auch von mehreren Quellen so schon bestätigt. Wenn es überhaupt einen echten Kampf gibt, was sehr selten ist, geht der nur genau einmal. Sobald die Paarung ein weiteres Mal auf einander trifft, wars das. Mir wurde auch gesagt, dass es wichtig ist, dass sich die Frauen auch persönlich nicht kennen. Sobald sie auch nur Gelegenheit haben sich vorher im "Lockerroom" abzustimmen, wars das.

#120 RE: Fighting Dolls von GGFF 02.06.2022 19:09

avatar

Das mit dem Lockerroom habe ich sogar selbst schon erlebt. Bei meinem letzten Berlinshooting hatte ich eine viel versprechende und leider schließlich sehr enttäuschende Performance zweier Top-Athletinnen, die sich nie zuvor begegnet waren.

#121 RE: Fighting Dolls von A_Rex 02.06.2022 19:10

Zitat von GGFF im Beitrag #119
Mir wurde auch gesagt, dass es wichtig ist, dass sich die Frauen auch persönlich nicht kennen. Sobald sie auch nur Gelegenheit haben sich vorher im "Lockerroom" abzustimmen, wars das.

Solche "Abstimmungen" sollen auch schon auf einem Event vorgekommen sein und zum Ausschluss von weiteren Veranstaltungen geführt haben.

#122 RE: Fighting Dolls von A_Rex 02.06.2022 19:18

Zitat von GGFF im Beitrag #120
Das mit dem Lockerroom habe ich sogar selbst schon erlebt. Bei meinem letzten Berlinshooting hatte ich eine viel versprechende und leider schließlich sehr enttäuschende Performance zweier Top-Athletinnen, die sich nie zuvor begegnet waren.

Am Besten, die Frauen sprechen verschiedene Sprachen, so wie die Ungarinnen und Tschechinnen bei den DWW-Events - lange ist es her. Da damals auch nur einige der Damen deutsch oder englisch gesprochen haben und sie sich somit nicht "verständigen" konnten, ging es bei diesen "internationalen" matches immer heftig zur Sache. Es gab für die Intensität der Kämpfe natürlich noch weitere Gründe. Dafür haben damals G.R. und seine Mitarbeiter gesorgt: Auswahl der geeigneten Damen/ entsprechende Ansagen etc.

#123 RE: Fighting Dolls von GGFF 02.06.2022 19:43

avatar

@A_Rex"Am Besten, die Frauen sprechen verschiedene Sprachen, so wie die Ungarinnen und Tschechinnen bei den DWW-Events"

Haha, ja. Solange einer am Set die Kontrolle behält und beide Sprachen beherrscht ;).

Heute schwer vorstellbar. Ich habe nur 1 einziges Shooting in 15 Jahren gehabt, bei dem meine Darstellerin eine Dollmetscherin brauchte. Die hatte dann direkt auch die Regie übernommen und ich habe mich entspannt hingegeben....nix verstehen von Worten, aber umso mehr von den Taten ;))...war eine einzigartige Erfahrung. Bleibt aber einzigartig. Schwer vorstellbar, das sowas nochmal passiert.

#124 RE: Fighting Dolls von anenke 02.06.2022 20:02

Zitat von GGFF im Beitrag #119
@Gast"Kämpfe bei denen zwei motivierte Ringerinnen das erste mal aufeinander treffen kommen meistens sehr gut an, aber schon beim zweiten Treffen flacht die Motivation deutlich ab. Für dieses Problem hat bisher auch noch niemand eine gute Lösung geliefert."

Diese Phänomen wurde mir auch von mehreren Quellen so schon bestätigt. Wenn es überhaupt einen echten Kampf gibt, was sehr selten ist, geht der nur genau einmal. Sobald die Paarung ein weiteres Mal auf einander trifft, wars das. Mir wurde auch gesagt, dass es wichtig ist, dass sich die Frauen auch persönlich nicht kennen. Sobald sie auch nur Gelegenheit haben sich vorher im "Lockerroom" abzustimmen, wars das.


Na ja, dies dürfte jedem vertraut sein der sich selbst einmal sportlich betätigt hat. Im Training löst man dieses Problem durch Vorgaben oder Einschränkungen im technischen Bereich, die die Gleichwertigkeit wieder herstellen. Eine andere Option sind Vorgaben um die Chancen auszugleichen oder die Bewertung von einzelnen Aktionen ohne Bezug zum Gesamtergebnis. Letztlich sind Frauen allerdings generell schwerer zum Sport zu motivieren als Männer insbesondere in sog. "Duell"-Situationen. Aber es gibt sie und manchmal sind sie auch motiviert.

#125 RE: Fighting Dolls von GGFF 02.06.2022 20:32

avatar

@Anenke: Deine Expertise in Ehren, aber wir reden hier von Videos....mir ist niemand bekannt, die Darstellerinnen eingeschlossen, der die von Dir geschilderten Möglichkeiten ausreizt, um ein "sportlich faires" oder annähernd "ausgeglichenes" Catfightvideo zu produzieren. Von Motivation kann da schon gar keine Rede sein. Eher Sorge um bestimmte Körperteile und allg. Unversehrtheit. Warst Du mal bei so einem sog. "open" Shooting, z.B. bei Antschas Fabrik, dabei? Oder bei einem der zahlreichen in London? Da läuft die Uhr und nach 15 Min. heisst es Next!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz